09 Oktober, 2012

Der Grill... Upcycling Dienstag

keine Sorge!
Bei nassem Herbstwetter komme ich euch jetzt nicht mit den besten Grillrezepten für den Sommer.
Nicht, dass ich jetzt nicht Lust hätte, auf gegrillte Zucchini-Feta-Röllchen, aber das ist ein anderes Thema.

Heute zeige ich euch mal was man aus einer alten Salatschüssel und ein paar Holzresten machen kann. Ein kleines DIY, dass ihr noch prima vor Weihnachten umsetzen und an kleine Grillmeister verschenken könntet.

Den Grill habe ich euch vor ein paar Wochen bereits gezeigt. Das Grillgut ist ausnahmsweise mal nicht selber gemacht, sondern stammt von hier.




Ihr braucht dazu:
 
eine alte Salatschüssel aus Metall oder Holz 
ca 60cm Rundholz mit 30mm Durchmesser
ca 2m Rundholz mit 8mm Durchmesser
ein Reststück Holz mit 20mm Dicke
Sprühlack in weiß, schwarz und silber
Schrauben
Akkubohrer
Stichsäge
Schmirgelpapier
Holzleim

 

Wie's geht:

Aus dem Rundholz mit der Stichsäge drei ca. 20cm bis 30cm lange Beine für den Grill zusägen. Aus dem Reststückholzein gleichseitiges Dreieck zusägen, das gut zwischen die Beine des Grills passt. Hier hat das Dreieck eine Kantenlänge von 11cm. Wir haben außerdem die Spitzen des Dreiecks ein "gestutzt", damit die Beine angeschraubt werden können. Alle scharfen Kanten und Schnittflächen mit Schmirgelpapier schön glatt schleifen...

Die Beine und das Dreiecksstück mit silbernem Sprühlack lackieren und gut trocknen lassen.

Nun könnt ihr aus den silber angesprühten Holzelementen das Gestell für den Grill herstellen. Die Beine werden dazu an die drei gestutzten Spitzen des  Holzdreiecks geschraubt. Zusätzlich kann auch mit Leim gearbeitet werden. Damit der Grill einen schönen festen Stand hat, sollten die Beine des Grills unten ein wenig abgeschrägt werden.

Im nächsten Schritt wird die Salatschüssel bearbeitet. Die Schüssel über Kopf stellen, so dass sie sicher und fest steht und das fertige Holzgestell anhalten. Nun markiert ihr mit einem Edding die Positionen wo die Beine an die Schüssel geschraubt werden müssen. Mit einem Akkubohrer mit Metallbohrer drei Löcher in die Schüssel bohren. Die Ränder von den Bohrungen fransen dabei ein wenig aus. Das ist nicht schlimm. Die scharfen Kanten werden später von Schrauben verdeckt.
Jetzt die Salatschüssel innen schwarz und außen weiß lackieren und gut trocknen lassen.

Währenddessen könnt ihr den Grillrost erstellen. Dazu braucht ihr die dünnen Rundhölzer. Daraus sägt ihr von Hand mit einer Feinsäge (nicht mit der Stichsäge... die zerfetzt euch die dünnen Stäbchen) unterschiedlich lange Stäbe zurecht. Die Länge der Stäbe ist hier abhängig von dem Durchmesser der Salatschüssel. Unsere Schüssel hat einen Durchmesser von 30cm und einen kleinen Rand, auf dem der Grillrost später aufliegen kann. Die Holzstäbe haben bei uns eine Länge zwischen 30 und 20cm.

Oder ganz genau:
2x 20cm
2x 22cm
2x 26cm
2x 29cm
2x 29,5cm
3x 30cm
zusätzlich 2x 22cm

Nun nehmt ihr zwei der 22cm langen Stangen her und markiert darauf, jeweils im Abstand von 2cm die Positionen für die 12 Stäbe, die ihr zugesägt habt. An diesen Stellen werden die Stäbe einfach mit Holzleim aufgeklebt. Nach der Trocknung des Leims wird der Rost mit silbernem Sprühlack angesprüht.

Zum Schluss nur noch das Gestell an die Schüssel schrauben, den Rost auflegen und dann kann gegrillt werden.

Lieblingsgrüße und ab zu Nina, die heute auch wieder upcycelt.

Kommentare:

  1. hammer gebt mir zeit und hammer, säge und leim *_*

    AntwortenLöschen
  2. Schade, ist zu groß für die Terrasse der Puppenstube ;-) ein wunderbares Spielzeug ist das geworden! LG, Marja

    AntwortenLöschen
  3. Sehr geile Idee!!! Kommt auf meine to do Liste!

    AntwortenLöschen
  4. Genial! Das ist ja zuckersüß!!!

    LG
    Saskia

    AntwortenLöschen
  5. Wow, wie täuschend echt der aussieht! Genial die Idee.

    LG Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das ist ja cool. Ganz tolle Idee. Sowas finde ich richtig toll. Wir haben erst eine Küche für Zwergin gebaut und sie liebt sie total.

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  7. Frau Doktor,
    das ist der lange Hammer!
    Ich hatte den Grill schon beim Geburtstagsposting erspäht, wenn Sie sich erinnern mögen, aber wie abgefahren, der ist selbstgemacht und sieht sowas von super aus.
    Sei lieb gegrüßt von Nina, hochachtungsvoll sozusagen.

    AntwortenLöschen
  8. einfach unglaublich gut! für die kleinen grillmeister, super idee :)

    AntwortenLöschen
  9. Ein eigener kleiner Grill - tolle Idee! Und bestimmt ein tolles Geschenk an Kinder. Vielleicht möchtest du dein Projekt auf unserem Heimwerkerportal www.mach-mal.de hochladen und dort an dem Wettbewerb "Mach mal was zum Spielen" teilnehmen? Du kannst dabei tolle Preise gewinnen! Liebe Grüße, Juliane von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis!
      Ich bin jetzt dabei :)

      https://www.mach-mal.de/projekte/214/grill-fuer-kinder-ein-upcycling-projekt

      Löschen
    2. Ich freue mich drüber und wünsche dir viel Spaß beim Wettbewerb!

      Löschen
  10. Hallo Frl. Päng,

    schau mal, unsere Kleine grillt jetzt auch: http://www.mamagie.de/2013/04/09/diy-dienstag-kindergrill/

    Der Opi hat ihr den Grill nach deiner tollen Anleitung nachgebaut, echt super!

    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die tolle Idee. Werde ich ausprobieren für den Geburtstag meines Patenkindes. :-)

    AntwortenLöschen
  12. Danke für die Inspiration: https://instagram.com/p/4Zdy5Moa0j/

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?